Universelle Methode mit vielen Tools

Lean Six Sigma ist weit mehr als nur eine Methode und Toolbox: LSS ist eine Managementphilosophie, welche die „Operational Excellence“ verfolgt. Sie ist deshalb universell anwendbar, man unterscheidet lediglich den Approach.


Bei bestehenden Prozessen und beim Auftauchen eines grösseren Problems mit unbekannten Ursachen, eignet sich der DMAIC Ansatz bestens. Durch den strukturierten Ansatz kommt man den Ursachen schnell auf den Grund, um das Übel zu beheben.


Möchte man weitflächig die Lean Philosophie einführen und das bestehende Produktionssystem auf Lean umstellen, eignet sich die Lean-Assessmentmethode bestens, um einen Überblick und Priorisierung der Wertströme zu erhalten. Lean Tools von Toyota entwickelt erlauben die Lean-Transformation systematisch durchzuführen, mit der schlussendlichen Zielsetzung, um von einem Produktions-Push auf einen Kunden-Pull umzustellen.


Bei neuen Produkten (und Prozessen) eignen sich andere Ansätze, um von Anfang an eine auf Lean und Six Sigma Qualität basierende Produkt/Prozessentwicklung zu garantieren. Der Effekt ist nicht nur eine kostenreduzierende und kürzere Entwicklungszeit, sondern auch eine den Kundenvorstellung entsprechende Lösung zu offerieren.

 

Wann wird Lean Six Sigma gebraucht?

Können Sie auf folgende Fragen eine Antwort geben?

 

  • Wie schnell ist meine Durchlaufzeit?
  • Wie kann man diese verbessern?
  • Wie hoch und wo befinden sich die Lager?
  • Welcher Prozessschritt ist der Bottleneck?
  • Wo verstecken sich nicht-wertschöpfende Tätigkeiten?
  • Wie würde der Prozess idealerweise aussehen?


Wenn sie das nicht können, empfehlen wir ihnen, sich über Lean Six Sigma zu informieren. Wir zeigen ihnen gerne die Vorteile in einem persönlichen Gespräch auf.

 

© SISE 2018